Abwrackprämie für Stromfresser? Eine Mogelpackung an die falsche Adresse

10.09.2012

Mit der Forderung nach einer Abwrackprämie für Stromfresser hat sich der BUND mal wieder gegen die Bundesregierung positioniert und dem Umweltminister eine Verschleppung der Energiewende vorgeworfen.

Der neueste Appell an ein umweltfreundliches Verhalten nennt sich „Sofortprogramm zur Beschleunigung der Energiewende“. Die Hersteller von Elektrogeräten werden diese Initiative begrüßen. Statt aber nach energieeffizienter Technik zu schreien und damit vor allem die Konsumspirale immer weiter zu drehen, sollten wir uns alle einmal fragen, wer eigentlich die Stromfresser sind.

Schaut man sich das Sommerloch-Thema des BUND an, könnte man meinen, die deutschen Haushalte seien überwiegend mit museumsreifer Technik ausgestattet. In Ländern mit großer Kaufkraft wie Deutschland freuen sich Umweltverbände und die Industrie in seltener Eintracht über solche Kampagnen – und am Ende bleibt nur der schale Beigeschmack von Propaganda.

Denn die überalterte Technik findet sich vor allem dort, wo die Kaufkraft fehlt, und die Stromfresser sind nicht die unterprivilegierten Privathaushalte in den Industrieländern, sondern diejenigen, die eine solche Abwrackprämie gar nicht brauchen – und die Industrie, die uns mit diesen tollen, neuen und verbrauchsarmen Geräten versorgen soll.