Bildwechsel Bildwechsel

Sojamehl für den tierischen Verzehr

Unser Sojamehl kann selbstverständlich als proteinreiches Tierfutter für Geflügel, Schweine und Rinder verwendet werden. So ist z. B. in der Rinderzucht Sojaextraktionsschrot aufgrund seines hohen Proteingehalts sehr beliebt und eine ausgezeichnete Alternative zu Rapsextraktionsschrot, welcher Glucosinolate und Erucasäure enthält. Selbst der 00-Raps wirkt negativ auf die Leber und Schilddrüse der Tiere. Allein die die Kreuzung des 00-Raps mit kanadischen GSL-freien Sorten verhinderte wirksam die Glucosinulatsynthese.

Sowohl die Futteraufnahme als auch die Milchleistung werden durch einen Ersatz mit RES nicht negativ beeinflusst. Die Milchinhaltsstoffe bleiben dabei nahezu gleich. Jedoch ist in der Regel von einem etwas niedrigeren Energiewert auszugehen. Unser Sojaextraktionsschrot gibt es handelsüblich in zwei Differenzierungen (42 sowie 48 Prozent Rohprotein).In unserem Hochproteinsoja werden die Sojabohnen vorab geschält, deshalb ist hier ein höherer Anteil an Rohprotein vorzufinden.

Sojaextraktionsschrot eignet sich aufgrund seiner Eigenschaft als Lysinquelle auch in der Schweinefütterung hervorragend. Mit 26-27g liegt dessen Gehalt deutlich über dem aus den vergleichbaren Viehfuttern Ackerbohnen, Erbsen oder Weizen.