Ressource Wasser schützen

10.07.2012

Das Europäische Parlament hat in Sachen Schonung der Ressource Wasser in der vergangenen Woche in Straßburg Stellung bezogen: Im November diesen Jahres sollen von der EU-Kommission ihre Vorschläge zum Schutz der Wasserressourcen vorgelegt werden.

Denn längst wurde erkannt, dass Wasser zwar für die meisten Menschen fast jederzeit verfügbar ist, jedoch die Vorräte immer weiter zurückgehen, während der Bedarf stetig wächst. Zwar ist das Thema der Wasserpolitik eines der ältesten der europäischen Umweltpolitik und aufgrund der Wasserrahmenrichtlinie gibt es ein umfassendes Gerüst, die Umsetzung dieser Richtlinie erfolgte jedoch bislang ziemlich schleppend.

Die neuen Maßnahmen des EU-Parlaments stützen sich auf die Reduzierung des Wasserverbrauchs in der EU. Dabei soll länder- und sektorenspezifisch vorgegangen werden, da die Effizienz in den verschiedenen Ländern bereits stark variieren. Die SPD-Europaabgeordnete Jutta Haug betonte zudem das Thema des Wasserrecyclings. Vor allem in Regionen mit Wasserknappheit müsse über eine erneute Nutzung der Ressource nachgedacht werden.

Eine genaue Analyse der Wassersituation in Europa ist unabdingbar. Schwachpunkte und Chancen müssen aufgezeigt werden – und danach gehandelt.