Schwarmstrom aus dem Keller

04.05.2012

In Deutschland wird die Energiewende vollzogen. Diese ist nicht nur eine Angelegenheit der großen Energiekonzerne, sondern kann auch im Kleinen vollzogen werden., Ein schönes Beispiel ist hier der Ökostromanbieter Lichtblick aus Hamburg. Sie setzen auf „Schwarmstrom”: Mini-Kraftwerke in tausenden Privathäusern sollen wie ein Schwarm zusammenarbeiten, und damit gemeinsam ein virtuelles Großkraftwerk darstellen, mit dem Strom in großen Mengen erzeugt und damit eine Versorgungssicherheit mit Energie gewährleisten werden kann.

Der Vorteil der kleinen Mini-Kraftwerke besteht darin, dass auf ein großes Kraftwerk verzichtet werden kann, durch welches große Mengen an Energie in Form ungenutzter Abwärme abgestoßen würden.

Ein Ziel des Projekts ist es, den größten Missstand der meisten erneuerbaren Energien zu beseitigen: Sie sind nicht immer vorhanden, wenn sie benötigt werden. Dies ist bei den Blockheizkraftwerken anders: Diese können immer genau dann viel Strom produzieren, wenn viel Strom benötigt wird.

Insgesamt 2.000 Megawatt Leistung sollen die von Lichtblick erwünschten 100.000 „Zuhausekraftwerke“ erzeugen können. Diese Strommenge entspricht der Energie von zwei Kernkraftwerken.

Die Mini-Blockheizkraftwerke arbeiten nach dem technischen Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung. Die Anlage erzeugen elektrische Energie und Wärme. Der Strom wird produziert, indem ein Generator über einen Verbrennungsmotor angetrieben wird. Dieser erzeugte Strom kann nun als Haushaltsstrom verwendet werden. Überschüssiger Strom dagegen kann in das öffentliche Netz geleitet werden. Die entstandene Wärme kann bei den Mini-Blockheizkraftwerken über einen Wärmetauscher im Haushalt genutzt werden.

Die Anschaffungskosten für ein Zuhausekraftwerk liegen zwar mit einem Eigenanteil von etwa 5000 Euro am Kraftwerk und 1200 Euro für die Speichertechnik und Abgasrohre höher als bei einer altbewährten Heizungsanlage, jedoch amortisieren sich diese Kosten je nach Größe des Hauses unter Umständen relativ schnell. Denn im Vergleich zum heute durchschnittlich bezahlten Preis von 22 Cent pro Kilowattstunde bei einem herkömmlichen Versorger, kostet der mit Mini-Blockheizkraftwerken erzeugte Strom lediglich sieben Cent. Für die Sicherheit der Anlage sorgen Fachleute von Lichtblick mit regelmäßiger Wartung, Reparaturen, Schornsteinfegerinspektionen und Versicherungsleistungen.

Die Installation lohnt sich ab einem Verbrauch von 40- bis 45 Kilowattstunden. Mehrfamilienhäuser oder Immobilien, in denen regelmäßig viel Wärme gebraucht wird (z.B. bei Schwimmbädern oder Hotels) sind daher bestens für den Einsatz von Zuhausekraftwerken geeignet.

Die Blockheizkraftwerke sollen im Rahmen der Energieversorgung als Ergänzung dienen und nicht alle anderen Stromerzeuger ersetzen. Besonders Schwankungen bei der Stromerzeugung mit regenerativen Energiequellen wie Solar- oder Windenergie können mit Schwarmstrom-Technologie ideal ausgeglichen werden.